Gemeinschaft - nachfolgejesu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeinschaft

Über uns

Ungefähr 70 Menschen aller Altersgruppen und der verschiedensten Lebenssituationen kommen regelmäßig zu Katechesen nach Ottenthal, die meisten fünf Mal pro Jahr. Als Hilfe für die Zeit zwischen den Katechesen haben sich Gruppen von Gemeinschaftsmitgliedern gebildet (Familien, Senioren, Jugendliche, junge Erwachsene, Alleinstehende), die sich zum gemeinsamen Gebet und zum Austausch treffen.

Was Menschen, die regelmäßig zu Katechesen kommen, dazu sagen:

Durch die Katechesen wurde (und wird) mir vieles im Glaubensleben klarer und verständlicher, sei das die Eucharistie, die Beichte, der Umgang mit Kritik und noch viele andere Themen. (Helmut, 46 Jahre)

Mir wird immer mehr bewusst dass ich nichts alleine tun muss, dass Jesus in meinem Leben tatsächlich und aktiv wirkt. Er hat so viel um mich herum bereitet, dass ich auch mit meiner starken Sehbehinderung wunderbar leben kann. (Hans, 58 Jahre)

Die Katechesen sind eine Unterbrechung meines Alltags. Ich habe Zeit, zur Ruhe zu finden und mich zu besinnen, was in meinem Leben in Ordnung ist und was geändert gehört. ich kann wieder neu beginnen. (Ingrid, 34 Jahre)

Ich denke, meine Ehe würde anders aussehen, hätten wir den Herrn nicht: Kritik annehmen und bedenken, nichts zu erwarten, nur zu erhoffen, Rhythmus im Tagesablauf, Ausgleich und Gebet, Dinge, die mich bewegen oder auch die mich kränken auszusprechen - das führt zur Einheit zwischen mir und meinem Mann. (Uli, 45 Jahre)

Mir hat dieser Weg Lebenssinn bzw. -programm gebracht und dadurch Beziehung zu Jesus Christus: ich habe, Gott sei Dank, an mir viele Schwächen, Fehler und Sünden erkannt und bin froh, an ihnen arbeiten zu können. (Wiltrud, 69 Jahre)

Ottenthal ist für mich inzwischen zu einer Art "zweiten Heimat" geworden, in der ich mich angenommen und geborgen fühle. Die Katechesen geben mir immer wieder einen neuen Input für mein Leben mit Jesus. (Eleonore, 19 Jahre)

Wenn ich unsere Gemeinschaft anschaue, denke ich oft, als "Nichtchristen" wären wir wahrscheinlich kein Freundeskreis - so verschieden!! Aber die Gemeinschaft ist für mich meine Familie. (Edda, 50 Jahre)


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü